Auslobung (Titelseite)

Luftbild mit Abgrenzung des Wettbewerbsgebiets (rot)

Übergeordnete Bezüge

Analyseplan

Funktionskonzept

Vorkonzept: Architekturbüro Basendahl

Werkblatt

zurück zur Übersicht

Freie und Hansestadt Hamburg, Bezirk Harburg, Städtebaulicher Wettbewerb mit hochbaulichen Anteilen (Fassade) „Erweiterung hit-Technopark“

Freie und Hansestadt Hamburg, Bezirk Harburg, Städtebaulicher Wettbewerb mit hochbaulichen Anteilen (Fassade) „Erweiterung hit-Technopark“ 

Aufgabe

Ziel des Wettbewerbes ist die städtebauliche Entwicklung und Erweiterung des hit-Technoparks. 
Das bereits seit Mitte der 1990er Jahre erfolgreiche Konzept des hit-Technoparks ist auch für die Erweiterungsfläche Am Radeland vorgesehen.
Auf dem rund 1,6 ha großen Grundstück soll, bedingt durch die Lage, die Anforderungen an moderne Büro- und Gewerbeflächen und den Grundstückszuschnitt im Gegensatz zum bestehenden Technopark ein deutlich dichteres Konzept umgesetzt werden.

Während dort die Gebäude in einer parkartig gestalteten Außenanlage liegen, soll die Erweiterung um einen zentralen Platz errichtet werden.
Städtebaulich soll ein Komplex mit 3 bis 6 Vollgeschossen sowie einem städtebaulichen Hochpunkt entstehen, durch den der hit-Technopark auch einen Charakter als Landmark bekommen kann.

Das Wettbewerb wird als Einladungswettbewerb mit fünf  Büros durchgeführt.

Auftraggeber
hit Technopark GmbH & Co KG

Verfahren
seit 2019

> Download Werkblatt