Übersichtsplan

Auszug aus dem wirksamen Flächennutzungsplan der Landeshauptstadt Schwerin, Stand Februar 2015

Bestands- und Eingriffsplan B-102 (Büro BHF BENDFELDT HERRMANN FRANKE LandschaftsArchitekten GmbH, 04.10.2017)

Planzeichnung

Fotodokumentation (Stand: Mai 2018)

Werkblatt

zurück zur Übersicht

Landeshauptstadt Schwerin, Bebauungsplan Nr. 102 für das Gebiet der „Fokkerwerke Schweriner See“

Auftraggeber
HSF GbR

Verfahren
2017 - 2020

Anlass und Ziel der Planung

Der Bereich um die ehemaligen Fokkerwerke am Schweriner See liegt bereits langjährig brach. Es handelt sich um die nördlichen Flächen des ehemaligen Klärwerkes sowie die Flächen um die Fokkerhalle Bornhövedstraße 95 bis 97. Die Stadt Schwerin hat im Jahr 2015 die Flächen für die Entwicklung eines Freizeit- und Erholungsstandortes öffentlich ausgeschrieben. Im Rahmen eines Auswahlverfahrens erfolgte im Jahr 2016 der Verkauf an die Investorengemeinschaft Heine-Schulze-Feldmann. Das Bebauungs- und Nutzungs-konzept sieht im Wesentlichen die Entwicklung der Flächen für Ferienhäuser sowie von touristischem, wasserbezogenem Gewerbe, von Freizeitanlagen und einem Wohnmobilstellplatz vor. Der bereits vorhandene Bootsliegeplatz wird mit leichten baulichen Veränderungen integriert. Schwerpunkt ist der Erhalt und die Einbeziehung der denkmalgeschützten Fokkerhalle in die künftige Nutzung des Geländes. Daneben soll die öffentliche Zugänglichkeit der Flächen, insbesondere über die Herstellung eines Uferweges gesichert werden. 

 

Werkblatt

Planzeichnung und Begründung